Pressemitteilung bezüglich Schwimmbad und Turnhalle, Mittelschule Riemerling

Pressemitteilung des TSV Hohenbrunn – Riemerling e.V. – Vorstand

„Die erste Kuh ist vom Eis“

Nach der ersten Mitteilung der Gemeinde Hohenbrunn, dass das Bad ab 28.02.2014 geschlossen werden muss, haben mehrere Besprechungen zwischen Herrn Bürgermeister Dr. Straßmair und dem Vorstand des TSV stattgefunden. Ziel war es Lösungen zu finden, ob nicht die Voraussetzungen geschaffen werden können, das Bad zumindest bis zur Fertigstellung des neuen Bades weiter nutzen zu können. Die seit rund einem Jahr bereits statt findende Suche nach Ersatzwasser hatte gezeigt, dass günstigstenfalls  für die erste Leistungsgruppe und für Schwimmkurse Ersatzwasser gefunden werden kann. Die überwiegende Mehrheit unserer Mitglieder der Schwimmabteilung wäre im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Trockenen geblieben.

Mit entscheidend war der Dringlichkeitsantrag der CSU–Fraktion vom 12.12.2013 mit dem Inhalt „die Gemeindeverwaltung möge Lösungsansätze erarbeiten lassen, um einer Schließung entgegen zu wirken“ bzw. diese zu vermeiden. Die Gemeindeverwaltung hat mit Zuarbeit durch Vertreter des TSV und des Bayerischen Schwimmverbands Lösungsvorschläge mit untersetzten Kosten dem Gemeinderat in seiner Sitzung vom 20.02.2014 vorlegen können. Dem Beschlussvorschlag der Gemeindeverwaltung stimmten alle Mitglieder des Gemeinderates zu, so dass nach einer kurzen Schließung ab dem 11.03.2014 das Hallenbad durch die Schüler als auch die Mitglieder des Vereins voll genutzt werden kann. Selbstverständlich können wie bisher auch die Bewohner im Rahmen der bekannten Öffnungszeiten das Bad nutzen. Für die Entscheidung, das Bad wie auch die darüber liegende Turnhalle noch weitere Jahre zu betreiben, möchten wir uns bei der Gemeindeverwaltung wie auch dem Bürgermeister Herrn Dr. Straßmair und den Gemeinderäten für ihren Einsatz bedanken.

Die Entscheidung ist von elementarer  Bedeutung  für den TSV. Eine Schließung des Bades und damit auch der Turnhalle hätte das Aus für den TSV bedeutet. Die Arbeit der letzten Jahrzehnte wäre in kürzester Zeit zerstört worden. Wir hätten weder für die Schwimmer noch für die übrigen Sportler, die die Halle über dem Bad nutzen,  einen entsprechenden  Ersatz finden können. Die Schwimmkurse -jedes Jahr lernen etwa 200 Kinder bei uns Schwimmen- wie auch die übrigen Angebote für Wassergymnastik, Mutter-Kind-Schwimmen wären unmöglich geworden.

Mit der getroffenen Entscheidung  ist  jetzt die  Zeit gewonnen worden, um in Ruhe für die Zukunft planen zu können. Hierdurch kann ausgewogen die Planung sowie die Kosten und deren Finanzierung der neuen Turnhalle und  des Bades ermittelt werden. Damit sind wir bei der „zweiten Kuh“, die vom Eis geholt werden muss.

Es ist sehr erfreulich, dass die Gemeinde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben hat, wonach die verschiedenen Standorte für die Einrichtungen rund um die Grundschule Riemerling geprüft werden sollen. Es ist unseres Erachtens wichtig, dass die Neubauten so gestaltet werden, dass die schulischen und sportbezogenen Einrichtungen ohne Unterbrechung für die Schüler und ohne Unterbrechung für die Sport treibende Bevölkerung von Hohenbrunn  und Riemerling errichtet werden. Wir sind der Auffassung, dass die Variante 6 der Machbarkeitsstudie diese Vorgaben am besten erfüllt. Hierdurch wird festgelegt,

-dass der Schulunterricht ohne Unterbrechung bzw. Auslagerung in dann neu den heutigen Gegebenheiten angepassten Schulräumen erfolgen kann,

-der Sportunterricht ohne Unterbrechung während der gesamten Bauzeit  für die Schüler möglich ist,

-der TSV während der gesamten Bauzeit (unter Umständen 4 bis 5 Jahre) sein gesamtes Angebot aufrechterhalten kann und damit auch in Zukunft erheblich für die Gesundheit der Kinder und Erwachsenen seinen Beitrag leisten kann. Nicht verschweigen möchten wir auch, dass durch unsere sportlichen Erfolge der Name der Gemeinde Hohenbrunn  über die Landesgrenzen bekannt geworden ist,

-für den TSV die sich bereits in den letzten Wochen abzeichnende Existenzfrage nicht mehr stellen würde.

Wir appellieren an alle, insbesondere aber auch an die Mitglieder des Gemeinderates,  auch eventuell gegen den Willen von einigen wenigen, eine gemeinsame Entscheidung für die Variante 6 zu treffen. Der TSV wird von seiner Seite alles daransetzen, seinen Beitrag für das neue Hallenbad zu leisten.

Christian Menzel
1. Vorstand
TSV Hohenbrunn-Riemerling

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.